Verfolgung im Dritten Reich von Saskia, Yvonne und Luisa
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Videos
  Photos
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 

Links
  Bodelschwingh-Gymnasium Herchen

Letztes Feedback
   3.09.17 00:53
    Uhwefwi ufhweifhw wnfjwe
   3.09.17 01:08
    Bfhuwe fwbihfwei wbfeihf
   5.09.17 08:06
    Receba sem ônus no seu e
   8.09.17 01:07
    http://pagebin.com/RqhpM
   17.09.17 14:47
    Quem gosta de redigir co
   18.09.17 15:21
    koreaboo


http://myblog.de/projekt5d-bgh

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
 

Inhaltsangabe zu Kapitel 3



Das dritte Kapitel aus der Erzählung „Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“, eines der Bücher aus der Trillogie von Judith Kerr (in deutscher Sprache 1973 erschienen) handelt von der Zeit kurz vor dem Umzug in die Schweiz.


Die Mutter ist zu diesem Zeitpunkt sehr aufgeregt, weil sie die ganzen Möbel verstauen und verkaufen will. Noch an diesem Abend wird der Himmel purpurrot und es fahren einige Feuerwehrautos an dem Haus der Kerrs vorbei. Am nächsten Morgen ist das große Gesprächsthema der abgebrannte Reichstag (das Gebäude, das am Abend zuvor gebrannt hat). Jetzt behaupten die Nazis, dass nur sie solche Vorkommnisse verhindern können. Die nächsten Tage sind für Anna und ihren älteren Bruder Max keine normalen Tage in der Schule. Sie dürfen niemanden davon erzählen, dass sie verreisen. An jedem Tag, wo Anna und Max von der Schule kommen, ist ihr Haus leerer als an den Tagen zuvor. Nun ist alles nur noch sehr lustlos und nichts macht mehr Spaß wie früher. Selbst Heimpi (die Haushaltshilfe) packt mit an. Es gibt jetzt nichts Warmes mehr, sondern nur noch Butterbrote. Bald steht eine große, im Herzen schmerzhafte Trennung bevor. Heimpi bleibt in Deutschland allein zurück und der Rest der Familie fährt in die Schweiz.

4.3.10 11:22
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung